Donnerstag, 23. Januar 2014

Mehrwertsteuer auf Hotelrechnungen in Uganda wurde abgeschafft



Nach ca. fünf Monaten –und vielen Reisegruppen-, wo wir die wiedereingeführte Mehrwertsteuer auf Hotelrechnungen in Uganda immer zusätzlich zahlen mussten, hat sich die ugandische Regierung wohl anders überlegt. Noch vor Weihnachten wurden wir mit großer Freude von der wieder Abschaffung der Mehrwertsteuer informiert. Unser Reisepreis wird daher nicht erhöht!

Neue Touristensteuer wurde in Sambia eingeführt





Sehr geehrte Sambia-Freunde,

die zambische Regierung hat kurzfristig vor Weihnachten eine Mehrwertsteuer von 16% auf Unterkünfte und Leistungen von deren Anbietern, also auch Mahlzeiten und game drives etc, eingeführt. Und zwar mit Wirkung schon ab dem 1. Januar 2014. Ab diesem Datum wird einen Steuersatz von 16 % jede Hotelrechnung belasten. Die Regierung erhofft sich damit substanzielle Erträge in Millionenhöhe.

Da die Hotelbranche den Mehraufwand nicht selbst verkraften kann, ist es zu kräftige Aufschläge bei den Lodgepreisen gekommen. Die Wirtschaftsbranche fürchtet dem zu folge kräftige Verluste und einen deutlichen Rückgang bei der Zahl von Sambia-Besuchern. Ob die Mehrwertsteuer künftig wieder abgeschafft wird, ist abzuwarten.

Wir rechnen mit einer Preissteigerung bei den Unterkunftskosten von ca. 300 USD p. Person in einer Doppelbelegung.

Zu unserem größten Bedauern wird Planeta Verde nicht in der Lage sein, diesen erheblichen finanziellen Zusatzaufwand für Sie zu absorbieren. Bestätigt sich die Wiedereinführung der Mehrwertsteuer werden wir den Reisepreis der Sambia-Reise um ca. 5 % erhöhen müssen.

Wir haben Verständnis dafür, dass diese Nachricht eine sehr unangenehme Überraschung für Sie bedeutet, sowie für uns auch. Ebenfalls ist es uns bewusst, dass diese Situation sehr unprofessionell scheint, aber wir haben leider keine andere Wahl!


Spätestens 1 Monat vor den geplanten Abreisen werden wir informieren, ob es zu dieser Preiserhöhung kommt oder nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team von Planeta Verde

Neuer Permitpreis für das Gorillatrekking in Uganda



Ab 01.01. erhohten sich die Permit-Gebühren für das Gorillatrekking um 100 USD p. Person. Für Buchungen ab diesem Datum wird der Reisepreis also ca. 75 EUR teurer ausfallen. Auch die Gebühren für das optionale Gorillatrekking kosten nicht mehr 500 USD, sondern 600 USD. Leider können wir den Preisanstieg nicht verkraften und sind dazu gezwungen, die Preisdifferenz an die Endkunden weiterzugeben. Vielen Dank für Ihr Vertändnis!

Die gute Nachricht: Für die Monate April, Mai und November werden Gorillatrekkings zum stark reduzierten Preis von 350 USD angeboten.

Neue Gabun-Reise



Unsere Gabun-Reise wurde neu bearbeitet.

Die Reise führt zunächst über die berühmte Stadt Lambarene zum abgeschiedenen und völlig unbekannten Moukalaba-Doudou Nationalpark. In diesem 5.000 km² großen Schutzgebiet haben Sie hervorragende Chancen, die typischen Vertreter der gabunesichen Fauna zu Gesicht zu bekommen: Waldelefanten, Waldbüffel, Nilkrokodile, Flusspferde, sowie 370 Vogelarten sind hier vertreten. Aber natürlich sind die Primaten die zweifellosen Stars des Nationalparks. Im drittgrößten Nationalparks Gabuns konzentriert sich die größten Populationen von Flachlandgorillas und Schimpansen des Landes. Hier werden Sie zusammen mit Mitarbeitern des Umweltschutzorganisation „Programm“ auf Gorillapirsch gehen und sich an der Forschungsarbeit der Organisation direkt beteiligen.

Die Tour endet mit dem Besuch des Loango-Nationalparks, ein zum Träumen schönes Naturschutzgebiet aus Urwäldern, Süßwasser-Lagunen, Flüssen und menschenleeren Stränden. Im Park leben bis zu 10.000 Waldelefanten. Weitere häufig zu sehende Tiere sind Büffel, Antilopen, Wildschweine, Meeresschildkröten, Tarpune und Flusspferde. Zum Zeitpunkt Ihres Aufenthaltes werden auch Buckelwale vor der Küste entlang ziehen.

Bei der Reise handelt es sich um eine Expedition-Reise in einem von Tourismus völlig unberührten Gebiet. Dementsprechend einfach sind die Bedingungen, insbesondere, was den Nächtigungsmöglichkeiten angeht. Die Übernachtungen im Moukalaba-Doudou Nationalpark sind eine Mischung aus drei Übernachtungen in einer festen Herberge mit Buschdusche und Trockentoilette und drei Zeltübernachtungen in einem Forschungscamp in mit Matrazen komfortabel eingerichteten Iglu-Zelten. Im Loango Nationalpark wird es wild gezeltet, ein Iglu-Zelt wird zur Verfügung gestellt. Hier mangelt es aber an Sanitäreinrichtungen. Der Stuhl wird begraben, gewachsen wird im Fluss.

Gabun ist ein äußerst schwierig zu bereisendes Land, wo man allerlei Strapazen ausgesetzt ist. Es eignet sich für sehr Afrika erfahrene Gäste, die einen ausgeprägten Abenteuersinn haben, komfortverzichtbereit sind und auf der Suche von wirklich wahrer Ursprünglichkeit in einem völlig von Tourismus unberührten Land sind.

Lesen Sie mehr auf unserer Webseite!

Neue deutschgeführte Galapagos-Rundreise



Unsere Galapagos-Reise wurde für dieses Jahr optimiert.

Neu für 2014 ist der Einbau einer sieben-tägigen (und nicht vier-tägigen wie es bis heute der Fall war) an Bord des wunderschönen Katamarans Treasure of Galapagos mit deutschsprachiger naturkundlichen Reiseleitung.
Zudem wurde der Kreuzfahrtsbaustein aufs Reiseende verlegt. Viele Gäste empfinden die Kreuzfahrt als der Höhepunkt ihrer Galapagos-Reise. Somit ist es unsere Absicht, dass Sie den schönsten Reiseausklang haben.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, eine deutschsprachige Reiseleitung  auch bei einer geringen Teilnehmerzahl von zwei Gästen zu gerwährleisten. Dies erlaubt uns mehr Spielraum, insbesondere bei der Bearbeitung individueller Anfragen.

Die Hotelauswahl bei den Unterkünften auf den Inseln San Cristobal (Galapagos Ecolodge) und Santa Cruz (Jeans Home) wurde auch geändert und berührt auf den überdurchschnittlich guten Erfahrungen anderer Hotelgäste.

Mehr Infos finden Sie auf unserer Webseite.

Neuesjahr-Wünsche



Wir möchten den Jahreswechsel nutzen und bedanken wir uns für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen in 2013.

Das Team von Planeta Verde schickt Ihnen die besten Grüße und wünscht Ihnen alles erdenklich Gute, Gesundheit, Erfolg und Glück zum neuen Jahr.

Mittwoch, 25. September 2013

Kenia Sicherheitshinweis



Staatspräsident Uhuru Kenyatta verkundete gestern die Befreiung des besetzten Einkaufszentrums Westgate in Nairobi, welches seit dem vergangenen 21. September sich unter der Gewalt Mitglieder der islamistischen Schabab-Miliz befand. Insgesamt kamen mindestens 61 Zivilisten und sechs Mitglieder der Sicherheitskräfte ums Leben, darunter auch  Ausländer. Das ausländische Amt rät zu erhöhter Umsicht bei Aufenthalten in Nairobi.

Die somalische al-Shabaab-Miliz hatte Kenia in Reaktion auf die Beteiligung des kenianischen Militärs an der AMISOM-Mission in Somalia mit Vergeltungsaktionen gedroht. Seit Oktober 2011 kommt es vor allem im Nordosten Kenias zu kleinen Anschlägen. Die Aktion am Samstag war der gravierendste Anschlag überhaupt. Die Touristenzentren sind bisher nicht betroffen.

Laut Meinung von Planeta Verde ist der Risikofaktor in Kenia nich höher als in den westlichen Staaten einzustufen. Unsere Kenia-Safaris werden ohne Einschränkungen weiterhin durchgeführt.